BiK-F Forschungszentrum für Biodiversität und Klima FFM, Deutsches Architekturmuseum, SSP Architekten Bochum

LINIE FORM FUNKTION – Ausstellung über die Bauten von Ferdinand Kramer im Deutschen Architekturmuseum DAM in Frankfurt am Main

BiK-F Forschungszentrum für Biodiversität und Klima FFM, Deutsches Architekturmuseum, SSP Architekten BochumMit der Ausstellung “LINIE FORM FUNKTION” widmet das Deutsche Architekturmuseum DAM Frankfurt am Main den Bauten des Architekten und Designers Ferdinand Kramer eine Einzelausstellung:

“Den Architekten Ferdinand Kramer (1898–1985) kennt die Geschichte als überragenden Entwerfer von Möbeln, Gebrauchsgegenständen und Bauten der funktionalistischen Moderne. Nachdem das Frankfurter Museum Angewandte Kunst im vergangenen Jahr sein Design präsentiert hat, wird sich die Ausstellung des DAM der Kramerschen Architektur widmen. In den 1920er Jahren war er ein Mitarbeiter Ernst Mays im Projekt des „Neuen Frankfurt“ und emigrierte später in die Vereinigten Staaten. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Kramer zu den Wenigen, die aus dem Exil die Rückkehr in das nicht nur materiell, sondern auch geistig beschädigte Deutschland wagten. Von Max Horkheimer gerufen, übernahm er 1952 den Posten des Leiters des Universitätsbauamts in seiner Heimatstadt Frankfurt. Nach dem Umzug der Universität von Bockenheim ins Westend werden nur wenige dieser Bauten übrig bleiben, die als Symbolbauten des demokratischen Neubeginns gelten können.” (Auszug Pressemitteilung DAM)

Unter den für die Ausstellung ausgewählten Bauten befindet sich mit dem Forschungszentrum BiK-F auch ein Projekt aus dem Hause SSP. Das denkmalgeschützte Forschungszentrum für Biodiversität und Klima BiK-F wurde durch SSP kernsaniert, umgenutzt und um den Neubau einer Mesokosmenhalle erweitert. Für seine beispielhafte Architektur wurde das Projekt u.a. mit einer Anerkennung beim Deutschen Architekturpreis 2015, der Nominierung zum German Design Award 2016 und einer Special Mention beim AIT-Award 2014 bereits mehrfach prominet ausgezeichnet.

Die Ausstellung im DAM kann vom 28. November 2015 bis zum 01. Mai 2016  besichtigt werden. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter diesem Link auf der Website des DAM.

Offizielle Eröffnungsfeier: Freitag 27. November 2015, ab 19:00 Uhr.