Tag des offenen Denkmals – Die größte Kulturveranstaltung Deutschlands

  • Eröffnungsveranstaltung im Baukunstarchiv NRW

Etwa 600 geschichtliche Denkmäler in Westfalen öffneten ihre Türen: Den Tag des offenen Denkmals gibt es inzwischen seit über einem Vierteljahrhundert! Jedes Jahr im Spätsommer findet der Aktionstag auf bundesweiter Ebene statt und bietet den Besuchern “Geschichte zum Anfassen”. Das Besondere: Es handelt sich oft um sonst nicht zugängliche Bauwerke. Der Oberbürgermeister Ullrich Sierau eröffnete den Tag des offenen Denkmals im Reinoldi-Lichthof des Baukuntsarchivs NRW.

Das diesjährige Motto: “Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur”.

Die größte Kulturveranstaltung Deutschlands hat unter Beteiligung des Projektes Zeche Zollern von SSP am Sonntag (8.9) stattgefunden. Das unter dem Aspekt “GreyToGreen” sanierte LWL-Industriemuseum Zeche Zollern (Lohnhalle, Weißkaue, Magazin, Verwaltung) feierte mit einem vielseitigen Programm sein 20-jähriges Jubiläum.

„Das „Schloss der Arbeit“ gilt als eines der außergewöhnlichsten Zeugnisse der Industriegeschichte in Deutschland. Kaum mehr vorstellbar ist, dass die schlossartige Anlage nach Stilllegung in den 1960er Jahren abgerissen werden sollte.“ (Quelle: Tag des offenen Denkmals | Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur)

 

Auch letztes Jahr war SSP mit dem vielfach ausgezeichnetem Projekt Fritz-Henßler-Berufskolleg am Tag des offenen Denkmals vertreten.