Wie ein 6 m breites dreidimensionales Wandobjekt, gewebt aus über 700 m schwarzem Seidenband, einen neuen Standort fand

Kunst im Blue Office Bochum! Ein im Rahmen ihrer Ausstellung “Des Illus lon” von Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov realisiertes Wandobjekt findet im BlueOffice Bochum, dem Hauptsitz von SSP, einen neuen dauerhaften Standort. Das Wandobjekt bildete in der Ausstellung im Quartier am Hafen (Stadt Köln) das Mittelstück eines dreidimensionalen Triptychons. Einen neuen Standort zu finden war nicht einfach, denn die aus über 700 m schwarzem Seidenband gewebte Wandinstallation misst in ihrer Breite über 6,00 m. Die Fotos zeigen einen Einblick in die spektakuläre Montage vor Ort, welche dank der persönlichen Hilfe des Künstlers Alexander Edisherov ohne Komplikationen durchgeführt werden konnte. Nach der erfolgreichen Montage übergab Alexander Edisherov das Bild offiziell an Vorstand Matthias Kraemer und Prokurist Matthias Solbach (rechtes Foto, Personen von links aufgezählt), welche sich stellvertretend für die Dauerleihgabe herzlich bedankten.

Des Illus lon Kuratorin Lisa Bensel beschreibt das Wandobjekt wie folgt: “Beim Vorübergehen wirft die tiefschwarze Fläche an jedem Standpunkt ein anderes Bild zurück. Je nachdem, wie die Reflektion des Lichtes in das Auge des Zuschauers trifft, heben sich unterschiedliche Quadrate und Muster sichtbar aus der aus hoch- und quergewebten Bändern zusammengesetzten Fläche ab oder verschwinden wieder im Dunkel. Das satte Schwarz, das alles enthält, doch kaum etwas preisgibt, ist eine Abbildung des Universalen. Diese Arbeit steht für einen universalen Informationsträger, der gleich einem schwarzen Loch eine unvorstellbar große Menge an Materie, Wissen und Informationen auf kleinstem Raum verdichtet. Die Machart des Webens verbindet diese Arbeit aus dem Jetzt mit dem Ursprung handwerklicher Logik. Das Weben lässt sich, noch vor dem Töpfern oder Flechten, als die erste logische Handlung des Menschen zur Erstellung von komplexen Objekten zurück datieren und hat sich in seiner Art in den letzten 32.000 Jahren unverändert, nur inzwischen verfeinert, in allen Bereichen unseres Lebens gehalten.”

Ab sofort bereichert das Wandobjekt einen Hauptbesprechungsraum im Hause SSP. Wir freuen uns!