jQuery(document).ready(function($) { $('img[title]').each(function() { $(this).removeAttr('title'); }); });
  • Campus Hochschule Musik und Tanz Köln (HfMT)

    Köln

  • Campus Hochschule Musik und Tanz Köln (HfMT)

    Köln

  • Campus Hochschule Musik und Tanz Köln (HfMT)

    Köln

  • Campus Hochschule Musik und Tanz Köln (HfMT)

    Köln

Campus Hochschule Musik und Tanz Köln (HfMT) – Entwurf eines Neubaus und Modernisierung Bestand

Campus Hochschule Musik und Tanz Köln, SSP Architekten, Bochum
Entwurf eines Neubaus (Erweiterungsbau) und Modernisierung des Campus der Hochschule Musik und Tanz (HfMT) in Köln

Bauherr

Hochschule für Musik und Tanz (HfMT) Köln

Ort

, Köln

Leistungen

Architektur

    • Tragwerksplanung
    • Brandschutz
    • Baupysik
    • Freiraumplanung

Musik und Tanz steht in unserer Gesellschaft für höchste Kreativität und Qualität. Künstlerische, wissenschaftliche und pädagogische Exzellenz sind gleichwertig und ergänzen einander. Als international renommierte Ausbildungs- und Forschungsstätte pflegt die Hochschule für Musik und Tanz ein breites Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen, ästhetischer Positionen und wissenschaftlicher Orientierungen. Verbindendes Element aller dieser Bereiche stellt die gegenseitige Verständigung über höchste Qualität dar.

Dieser Anspruch soll sich im Neubau der Hochschule für Tanz und Musik Köln widerspiegeln und ein Umfeld, in dem Lernen, Kreativität und Inspiration gedeihen können, entstehen lassen.

Der Leitgedanke des Entwurfes ist es, aus den besonderen städtebaulichen, funktionalen und organisatorischen Anforderungen der verschiedenen Nutzungen und deren Verknüpfung ein Gebäudekonzept zu entwickeln, welches auf den prägenden Ort antwortet sowie sich mit dem bestehenden Gebäude auf selbstverständliche Weise verbindet.

Das neue Gebäude soll zusätzlich einen räumlich nutzbaren Auftakt im Stadtgefüge bilden und ein großzügiges Forum, einen notwendigen Campus anbieten, zusätzlich soll es als Schnittstelle für die interne und externe Kommunikation der Nutzer dienen und seine Aufgabe selbstbewusst und offen darstellen.

Durch die präzise Setzung des Neubaus als Blockrandschließung wird die städtebaulich erforderliche Eingangssituation zum gesamten Innenhof aufgewertet und schafft einen attraktiven schallgeschützten Außenbereich für die Hochschule. Ein neuer verbindender Campushof entsteht.

Der Campushof wird durch die Anordnung des Hauptsaals, des Chorraums sowie des Ballsaals zur Campusbühne auf verschiedenen Ebenen gebildet. Die neue Wegführung erfolgt durch die Anordnung einer Musikergasse entlang des bestehenden und des neuen Gebäudes, stößt durch den Bestandsbaukörper und verbindet die Dagobertstraße mit dem Thürmchenswall miteinander.

Der Campushof als Zentrum, mit seinen Bereichen Platz, Bühne und Gasse stellt sich als neuer Verbinder dar, ein offenes Forum für die Studenten und die Nachbarschaft wird auf der Stadtebene entstehen und beide Gebäude verbinden.

jQuery(document).ready(function($) { $('img[title]').each(function() { $(this).removeAttr('title'); }); });