jQuery(document).ready(function($) { $('img[title]').each(function() { $(this).removeAttr('title'); }); });
  • MARK 51°7

    BOCHUM – LAER

  • MARK 51°7

    BOCHUM – LAER

  • Grundriss

    Untergeschoss

  • Grundriss

    1. Obergeschoss

  • Flexible Vermietungsstruktur

MARK 51°7 Bochum – Laer

Einrichtung eines Bürogebäudes im Zukunftsquartier MARK 51°7 in Bochum-Laer

Bauherr

Scienlab Beteiligungsgesellschaft mbh

Ort

MARK 51°7 Bochum – Laer

Leistungen

Integrale Planung

Das erklärte Ziel des Entwurfes ist es, ein Gebäude zu entwickeln, dass Offenheit ausstrahlt und Raum für Innovationen gibt. Die künftigen Nutzer sollen das Gebäude definieren, anstatt das Gebäude die Nutzer. Die klare Formensprache hebt sich gegenüber den ungeordneten Grundstückszuschnitten ab. Für das Gebäude wurde die prominenteste Position gewählt, um einen Dialog mit den künftigen Gebäuden und dem Freiraum zu erzeugen.

Der zusätzliche Leitgedanke des Entwurfes ist es, aus den funktionalen und organisatorischen Anforderungen der verschiedenen Nutzer und deren Verknüpfung ein Gebäudekonzept zu entwickeln, welches sich auf selbstverständliche Weise wieder miteinander verbinden kann.

Durch die präzise Setzung des Gebäudes an die Nordwestseite des verfügbaren Baufeldes ist es möglich, dass das Gebäude mit einer geringen Grundstücksgröße auskommt. Zudem bietet die Orientierung des Gebäudes am Kreisverkehr der Hauptzufahrt des Zukunftsquartiers eine hervorragende Adressbildung.

Die funktionale und städtebauliche Setzung des Baukörpers ermöglicht eine optimierte Ausnutzung der zu erwerbenden Grundstücksfläche als auch die Unterbringung der nach B-Plan geforderten inneren Stellplätze.

Die geforderten Planungsvorgaben konnten baulich und technisch im geplanten dreigeschossigen Gebäude , mit einer BGF von 3225m², optimal im umgesetzt werden. Die klare Struktur und präzise Setzung des Neubaus bieten ein hohes Maß an Orientierung und den Nutzern ein angemessenes Raumgefüge.

Die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten in den beiden Büro-Vollgeschossen werden über eine einfache und zentrale Erschließung verbunden, an der sich auch die technischen Gebäudeausrüstung orientiert. Diese Gebäudeorganisation wird dem Ziel nach einem wirtschaftlich nachhaltigen Objekt mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und Anforderungen an eine spätere Vermietbarkeit gerecht.

Bei dem Architekturwettbewerb zur Einrichtung eines Bürogebäudes im Zukunftsquartier MARK 51°7 in Bochum-Laer wurde SSP mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

jQuery(document).ready(function($) { $('img[title]').each(function() { $(this).removeAttr('title'); }); });