• Kármán-Auditorium

  • Kármán-Auditorium

  • Kármán-Auditorium - Grundriss 1. OG

  • Kármán-Auditorium - Ansichten

Kármán-Auditorium

Sanierung Kármán-Auditorium

Bauherr

BLB NRW Aachen

Ort

Eilfschornsteinstraße 15, 52056 Aachen

Leistungen

Integrale Planung

Das im Jahre 1977 in Betrieb genommene Kármán Auditorium diente der RWTH Aachen als Hörsaalgebäude und wurde im Jahre 2014 vom Amt für Denkmalpflege als bedeutendes Baudenkmal eingestuft. Der im historischen Kern der Aachener Innenstadt gelegene Gebäudekomplex fügt sich maßstäblich in die umliegende Bebauung ein, wie auch die Anordnung und Höhenentwicklung der Baukörper sich an das Gefälle der Topografie anpassen.

Der Gebäudekomplex ist dem Brutalismus zuzuschreiben und zeichnet sich durch ausgewählte Materialien und deren Reduzierung auf Ziegel, Beton und Glas aus.

Die Materialien und ihre Kombination ergeben eine einzigartige Anmutung, die sich auch in den inneren Verkehrsflächen widerspiegeln und bis in die 8 Hörsäle mit knapp 2.000 Sitzplätzen ablesbar sind.

Im Rahmen einer VgV- Auslobung im Jahre 2019 erhielt SSP als integraler Planer den Zuschlag, das Kármán Auditorium, unter Berücksichtigung der denkmalgeschützten Bausubstanz, einer 1:1 Sanierung zuzuführen, um gleichsam eine Wertsteigerung zu erzielen und das Objekt für eine zeitgemäße Nutzung als Hörsaalgebäude zu qualifizieren.

Mit den Maßnahmen der 1:1 Sanierung sind neben der Erneuerung sämtlicher technischer Anlagen und einer vollumfänglichen Schadstoffsanierung, ergänzende bauliche Maßnahmen verbunden, mit deren Umsetzung die aktuellen Anforderungen an ein barrierefreies, öffentliches Gebäude erfüllt werden. Hierzu gehören ein transparent eingefasster Glasaufzug und transluzente Glasbrücken, die zwischen Bauteilen und Geschossen verbinden.

Herauszustellen ist auch die umfangreiche Erneuerung der Hörsäle unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Raumakustik, die Lüftung und die Klimatisierung. Sämtliche Hörsäle werden des Weiteren mit moderner Medientechnik ausgestattet. Der größte Hörsaal mit ca. 775 Sitzplätzen wird, um eine hohe Flexibilität gewährleisten zu können, im Besonderen für eine multifunktionale Nutzung als Konzert- und Kinosaal vorbereitet.

In den Verkehrsflächen zwischen den Hörsälen werden darüber hinaus neu gestaltete Arbeits- und Verweilplätze für Studierende angeordnet, aber auch Großveranstaltungen werden in den großzügig bemessenen Verkehrsflächen zukünftig möglich sein.