Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium, Ratingen

Modernisierung, Umbau und Erweiterung Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium

Bauherr

Stadt Ratingen, Amt für Schulverwaltung und Sport

Ort

Karl-Mücher-Weg 2-3, Ratingen

Leistungen

Integrale Planung

  • Architektur

Ein grünes Klassenzimmer für Musik ist eines der vielen Beispiele für die Umsetzung der neuen pädagogischen Konzepte. Die Realisierung von Lernclustern, Schaffung offener Lernlandschaften und die Gestaltung eines geschützten Außenbereichs für die jungen Unterstufenschüler sind weitere Komponenten für einen zukunftsorientierten Schulneubau.

Im Rahmen eines europaweiten VgV-Verfahrens im Jahr 2017 erhielt SSP den Zuschlag für die Objektplanung zur Modernisierung, Umbau und Erweiterung des Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasiums durch das Gebäudemanagement der Stadt Ratingen.

Gegenstand der anspruchsvollen Bauaufgabe ist die Erweiterung des bestehenden Schulkomplexes um einen Neubau für 12 Klassen und 2 Musikräume sowie die Modernisierung und Umbau des Bestandsgebäudes der Schule inklusive Dreifachsporthalle mit der Maßgabe, einen zusammenhängenden, identitätsstiftenden Gesamtkomplex zu entwickeln.

Der Neubau zur Erweiterung der Schule wird als dreigeschossiger Gebäuderiegel auf der Ostseite des Gebäudes errichtet. Die beiden Obergeschosse erhalten dabei eine Aufweitung der Flurzone, die sich in der Gebäudeform widerspiegelt und von den Nutzern als offene Lern-Aufenthaltszone genutzt werden kann. Die Anbindung an den Bestand erfolgt über eine Brücke im 1. Obergeschoss.

Die Gebäudeform, Zonierung und Proportion lehnen sich wie selbstverständlich der städtebaulichen Figur des sehr markanten Bestandsgebäudes an. Durch eine moderne Interpretation der Materialität wird dennoch eine selbstbewusste Eigenständigkeit entwickelt.

„Neue Schule im alten Gebäude“ war wiederum das Leitbild der Modernisierung des Bestandsgebäudes. Im Innenbereich bleibt lediglich die statisch notwendige Tragstruktur erhalten, um auch hier die Schule auf einen zukunftsfähigen Stand zu bringen.

Der Baubeginn ist für Ende Herbst 2019 geplant.